Die Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am ISAR Klinikum München steht für hohe Fachkompetenz - sowohl in der operativen als auch nicht-operativen Therapie.

Willkommen

Der hohe Spezialisierungsgrad führt zu einem optimalen Behandlungskonzept – unter Anwendung modernster Methoden und Techniken.

Spezialisierung

Die medizinische Qualität ist das Ergebnis aus jahrelanger Erfahrung, konsequenter Spezialisierung und regelmäßigem wissenschaftlichen Austauschs.

Erfahrung und Kompetenz

Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie

Das ISAR Klinikum befindet sich in zentraler Lage in der Innenstadt von München.

Dr. med. Matthias Hoppert ist seit Juni 2017 Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Die Abteilung versorgt das gesamte Leistungsspektrum der modernen Orthopädischen Chirurgie, der Endoprothetik und Revisions-Endoprothetik, sowie der Sporttraumatologie. Ein weiterer Schwerpunkt liegt in der Orthobiologie und regenerativen Medizin.

Die enge Verknüpfung von ambulanter und stationärer Versorgung unter einem Dach ermöglicht eine medizinisch hochwertige Therapie in einem zukunftsweisendem Gesundheitskonzept.

Durch das hohe Maß an Spezialisierung werden die Patienten am ISAR Klinikum München individuell und auf hohem Niveau behandelt.

Aktuelles

Grundlagenforschung zur Stammzelltherapie aus dem ISAR Klinikum München

Eine viel beachtete Publikation aus dem ISAR Klinikum München wurde in der aktuellen Ausgabe des „World Journal of Stem Cells“ veröffentlicht.

Dr. med. Matthias Hoppert aus der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie hat als Ko-Autor gemeinsam mit dem Lehrstuhl für Neuroanatomie der Ludwig-Maximilian-Universität, der Klinik für Wirbelsäulenchirurgie am ISAR Klinikum, sowie InGeneron Inc. einen Artikel zur Stammzellforschung im „World Journal of Stem Cells“ veröffentlicht:
„First Immunohistochemical Evidence of Human Tendon Repair Following Stem Cell Injection“.

Die Publikation zeigte in der immunhistochemischen Analyse eine Sehnenheilung im Bereich der Schulter ohne Narbenformation nach Injektion von autologen Stammzellen (UA-ADRCs) bei Verletzung der Rotatorenmanschette.

In der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am ISAR Klinikum München werden derzeit mehrere wissenschaftliche Studien zur Sehnenheilung nach Rotatorenmanschettenruptur im Bereich der Schulter durchgeführt.

Grundlagenforschung zur Stammzelltherapie